RhB - Engadiner Kutsche
Abmarsch um 8:30 Uhr in Richtung S-chanf Bahnhof. (Bild) Mit der Rhätischen Bahn fuhren wir nach Samaden. Von dort aus ging es mit einem anderen Zug durch den Albula-Tunnel (5865m) nach Preda und dann über 8 Eisenbahnbrücken und durch 5 Eisenbahntunnels bis nach Bergün. (Bild) Von Bergün wanderten wir in ca. 2 h auf dem Eisenbahnlehrpfad zurück nach Preda. Das war vielleicht anstrengend!!! In Preda holten wir unsere Trottinetts. Mit diesen lässigen Vehikeln nahmen wir die Strecke in Angriff. Schon kurz nach dem Start passierte das Unglück: Michael knallte bei einem Ausweichmanöver in eine Felswand. Die Strassen von Preda bis nach Bergün sind sehr steil und eng. In Bergün konnten wir eine kurze Pause machen. Derweil begleiteten Herr Bosshard und Herr Ziegler den Verletzten zum Arzt. Als die Lehrer zurückkamen, besuchten wir das Museum: Mit der Modelleisenbahnnachbildung der Bahnstrecke Bergün-Preda. (Bild) Anschliessend fuhren wir mit den Trottinetts bis Filisur. Wir stiegen in Filisur in den Zug und fuhren nach Bergün, wo der Verunglückte und seine Begleitung zu uns in den Zug stiegen. Es war ein anstrengender Tag und alle waren froh im Lager zu sein!

Michael war beim Arzt. Dieser stellte nur eine Prellung und Schürfungen fest. Es geht ihm heute nach eigenen Angaben wieder besser.

Seniha B. und Marc R.


zurück erstellt am 15.06.2008