Milli Weber - Wer ist denn das?
Am Mittwoch den 20.06.2001 ging die Zeichnungsgruppe nach St.Moritz ins Mili Weber Museum. Wir erzählen euch jetzt was über sie.

Mili Weber wurde am 1. März 1891 in Biel (Kanton Bern) geboren. Schon in früher Kindheit zeigte sich ihr Talent zum Zeichnen und Malen. Von ihrer Halbschwester Anna Haller, die als Blumenmalerin breite Anerkennung gefunden hatte, wurde sie unterrichtet und gefördert. Von 1912 bis 1914 besuchte sie in München die Malschule von Professor Knirr. 1917 nahm die Familie Wohnsitz in St.Moritz. Am Waldrand oberhalb des St. Moritzersees baute ihr Bruder Emil ein Haus, das von seiner Schwester Mili von Phantasie und Kunstsinn ausgemalt wurde. Dort arbeitete sie als freischaffende Künstlerin bis zu ihrem Tode am 11. Juli 1978. Nachdem sowohl die Eltern als auch die Geschwister gestorben waren, lebte sie allein, und „die Tiere des Waldes sind meine Freunde und Gefährten", wie sie schrieb. Ihre Beziehung zu Rehen, Hirschen, Eichhörnchen, Vögeln, aber auch zu Pflanzen und Blumen, zu allen Lebewesen insgesamt, war aussergewöhnlich und getragen von einem grossen, liebenden Herzen. Diese Liebe durchdringt ihre Bilder und Zeichnungen, ihre Texte, Lieder und weiteren Musikstücke. 78 Bildgeschichten mit jeweils einer Reihe von Aquarellen, begleitet von kurzen Texten aus ihrer Feder bilden ihr Hauptwerk. Ihre Spiritualität, ihr ganzheitliches Denken und ihre aussergewöhnliche Beziehung zur Natur bildeten die Quelle ihrer Inspiration und damit ihres Schaffens. Ihr Haus ist in allen Teilen so erhalten, wie es der Erbauer und die Künstlerin sebst gestalten haben. Es kann Vereinbarung besichtigt werden.

Interview mit den Kursteilnehmerinnen Denise und Nina vom Zeichnen

1. Hat dir das Haus von Mili Weber gefallen?
Denise: Ja, es gefiel mir sehr gut!
Nina: Ja, es war sehr geheimmnis voll!

2. Was war das besondere an diesem Haus?
Denise: Es war gemütlich, weil sie das Haus nicht gross veränderte.
Nina: Es waren alle Wände und Decken mit sehr viel Sorgfallt und mit Liebe gemalt.

3. Findest du die Zeichnungen schön von Mili Weber?
Denise: Ja, sehr sogar!
Nina: Ja, sehr!

4. In welchem stil zeichnete Mili Weber?
Denise: Aquarell und mit Ölfarben.
Nina: Vorallem mit Aquarell und Ölfarben.

5. Was war das Besondere an dieser Frau?
Denise: Ihr Durchhaltevermögen!
Nina: Sie hatte eine sehr enge Beziehung zu den Tieren gehabt!

Wir hoffen es hat euch Spass gemacht. Wenn ihr das Haus selber mal besuchen wollt müsst ihr halt nach St. Moritz gehen. Wir haben euch noch eine Telefonnummer: 081/ 833 42 95; 833 53 55 und 833 31 86.

Desiree und Sandra


zurück erstellt am 15.06.2008