Tourismus - Hallenbad in Scuol & Hotel Belvedere
Mit der Gruppe „Tourismus" besuchten wir am Mittwoch das Hallenbad in Scuol. Um 8 Uhr morgens gingen wir los und trafen 20 Minuten später am Bahnhof von S-chanf ein. Leider mussten wir noch etwa 15 Minuten auf den Zug warten. Dann fuhren wir bis nach Scuol und marschierten am Hotel Belvedere vorbei zum Hallenbad in Scuol (Bogn Engadina Scuol). Dort erzählte uns der Manager viele interessante Sachen über das schöne Erlebnisbad. Er erzählte uns von Berufen, wie zum Beispiel Bademeister, Fitnessleiter, Masseur, Arzt, Therapeuten, Physiotherapeuten, Gärtner, Koch, Kellner, Künstler (Fotograf, Maler), Techniker, Elektriker, Mechaniker, KV-Angestellten und vom Putzteam. Alle diese Berufe kommen im Erlebnisbad vor. Es arbeiten dort ca. 90 - 100 Personen. Pro Tag besuchen ca. 750 Leute das Erlebnisbad. Der Rekord beträgt 1900. Im Hallenbad befindet sich ein Römisch- Irisch-Bad, ein Kalt- und Warmwasserbad, ein Bewegungsbad, ein Aussenbad, ein Sprudelbad, ein Dampfbad, eine Saunalandschaft, eine Duschlandschaft, Therapieräume, eine Arztpraxis und last but not least: ein Fitness- und Wellnesscenter. Später führte uns Herr Schudel durch das Bad und auch durch den Technikbereich, wo es sehr spannend war. Es war beeindruckend, was sich dort unten alles abspielt. Das würde man nie denken! Nach dieser tollen Führung machten wir ein Picknick vor dem Bad.

Um 12 Uhr gingen wir in das **** Hotel Belvedere. Der Chefkoch zeigte uns zuerst die Küche (Foto). Es war sehr spannend zu sehen, was sich in so einer grossen Hotelküche alles abspielt. Der Koch erklärte uns noch einige von diesen beeindruckenden Küchengeräten. Auf dem Weg in die 3 Speisesääle des Hotels, kamen wir noch an der Lobby vorbei, in der die Leute Zeitungen lesen und nach dem Skifahren etwas trinken. Das Hauptrestaurant heisst „Allegra", was auf Deutsch „hallo" heisst. Dann machten Chiara Zanni und Olivia Flatz ein Interview mit dem Küchenchef. ( siehe Interview mit dem Küchenchef). Wir durften noch ein Zimmer anschauen gehen. Es war sehr schön! Nach dieser informativen Führung hatten wir 3/4 Stunden Freizeit. Leider hatten alle Läden zu, weil es ja bereits 13 Uhr war. Dann durften wir endlich im Erlebnisbad baden (Fotos)! Es war mega-toll! Um 16:40 Uhr mussten wir draussen sein. Alle waren ziemlich kaputt und aufgeweicht. Wir gingen noch an den Kiosk und in den Coop und kauften was. Dann mussten wir uns gemütlich auf den Weg zum Bahnhof machen.

Um 17 Uhr trafen wir wieder in unserer Unterkunft in S-chanf ein. Gierig stürzten wir uns auf farbige Teigwaren mit feinen Saucen und Gemüse. Zum Dessert gab es noch Apfelquarkcreme.


zurück erstellt am 15.06.2008