Saum-Mulis
Was ist der Unterschied zwischen einem Maultier und einem Maulesel? Warum verschwinden die Maultiere langsam von der Bildfläche? Was ist ihr Vorteil gegenüber Pferden? Diese und ähnliche Fragen beschäftigten am Donnerstag die „Bähnler", welche mit Toni Sager und seinen Maultieren einen Saumpfad bestiegen.

Wir fuhren mit dem Zug nach Bever, wo wir den Maultierhof von Toni Sager aufsuchten. Zuerst wurde uns einiges über das Säumen erklärt, z.B. dass jeder Kanton andere Saumsättel hatte, oder dass die Säumer früher für ein Butterbrot gearbeitet haben. Danach ging es mit zwei Mulis einem tiefgelegenen Saumpfad entlang. Den einen Muli konnte man reiten (Bild) und den anderen haben wir mit unseren Rucksäcken bepackt. So ein Muli kann bis zu 150 kg auf seinem Rücken tragen. Nach etwa 1 1/2 Stunden erreichten wir unseren Rastplatz am Beverin, einem Nebenfluss des Inns. Dort wurde „gebrätelt" und ich schoss einige lustige Fotos (Bild)(Bild). Danach erzählte uns Toni wieder etwas über die Säumer und ihre Tiere. Als alle satt waren - auch die Mulis - und der eine oder andere noch einen nassen Schuh aus dem Beverin gezogen hatte, gings auf den Nachhauseweg.

Thomas


zurück erstellt am 15.06.2008