Ski-WM 2003 & eine Wanderung mit Übernachtung in der SAC-Hütte
Vom 1. - 16. Februar ist in St. Moritz Hochsaison. Während dieser Zeit findet dort die SKI-WM 2003 statt. In diesen zwei Wochen herrscht dort Ausnahmezustand. St. Moritz wird in verschiede Zonen aufgeteilt. 10000 Arbeiter übernehmen ganz St. Moritz. Bis zu 97% der Bewohner sind damit einverstanden. Während einer regulären Hochsaion können maximal 35000 Touristen aufgenommen werden. In diesem Sommer wird Platz für fünf Mal mehr geschaffen. Dafür werden 70 Mio. Fr. investiert. Die Organisatoren verdienen aber dabei fast nichts. Schon die Startveranstaltung kostet 4 Mio. Neben dem AUDI als Hauptsponsor, beteiligen sich auch MILKA, CALSBERG, PEAK, ... usw. Am wichtigsten überhaupt sind die Helfer, welche freiwillig zwei Wochen lang gratis mithelfen. Mit ihrer Freundlichkeit können sie die Touristen schnell zufrieden stellen. Das allles soll zeigen, dass St. Moritz international ist!

Im Februar rechnet man mit ca. 350 Mio Zuschauern. Die SKI-WM-Organisatoren und die Naturschützer von WWF und Pro natura sind sich in die Haare geraten. Es geht dabei um den Salatrains-Platz. Die Organisatoren bestehen darauf, dass der SKI-WM-Platz damit nichts zu tun hat. Der Kunstschnee schadet der Natur nicht, weil er aus Wasser und Luft hergestellt wird.

Im weiteren hoffen die Organisatoren darauf, schweizer Jugendliche für den Wintersport zu begeistern.


zurück erstellt am 15.06.2008