Schneesportlager Davos 2009

Sekundarschule Elgg im Schnee - Schülerbericht
Morgenstund hat Gold im Mund, mit diesem Motto versammelten sich die Schülerinnen und Schüler am Sonntag um 07.15 auf dem Lindenplatz in Elgg. Nachdem die Eltern als Taxifahrer ausgedient hatten, wurden sie nicht mehr sonderlich beachtet. Viel interessanter waren nun die Kolleginnen und Kollegen. Dicht gedrängt standen sie beieinander und warteten auf das Öffnen der Türen.
Während der Fahrt nach Davos wurde viel über die neue Unterkunft auf der Jschalp beim Jakobshorn spekuliert, denn in den vorherigen Jahren war die Unterkunft des Lagers in Davos Wolfgang, im Ferienheim „Ob dem See“. Leider konnten wir nicht mehr in dieses Ferienheim, da es wegen der Ferienverschiebung vom Eigentümer selbst gebraucht wurde.
Nach der Fahrt wurde das Gepäck zur Gondel gebracht und die Skier und Snowboards montiert. Vom schönen Wetter und den guten Schneeverhältnissen wollte man möglichst ausgiebig profitieren.

Unterkunft

Am späten Nachmittag suchten wir unsere Unterkunft auf der Jschalp auf, welche wir bequem per Ski und Snowboard erreichten. Wir waren zum Glück über die engen und ungemütlichen Verhältnisse vorbereitet. Wir hatten eindeutig Platzmangel und das ärgerte viele. Das Leiterteam, welches aus Vinzenz Klingele, Res und Daniel von Ballmoos, Gaby Täschler und Karin Sommer bestand, hoffte auf eine Besserung der allgemeinen Stimmung, durch das bevorstehende Essen im Restaurant. Doch die Hoffnung, auf das Essen zu setzen, war vergeblich.

Essen

Das Essen konnten wir im Restaurant Jschalp einnehmen. Leider war die Hotelküche offensichtlich überfordert: Die phantasielosen Menüs waren häufig lieblos zubereitet: So mussten wir unter anderem versalzenen Kartoffelstock, wässrige Currysauce und verkochte Teigwaren essen. Das mit Abstand beste Essen war der Mittagslunch, welchen wir erhielten, als wir das Skigebiet Parsenn besuchten. Er bestand aus einem Apfel, einem Schokoriegel und belegten Brötchen.

Wochenprogramm

Das Leiterteam war bemüht, ein abwechslungsreiches Wochenprogramm zu gestalten und dies ist ihnen gelungen.
Am Mittwochabend fuhren wir mit der Bahn hinauf zur Schatzalp. Als Überraschung konnten wir uns im Salon des ehemaligen Sanatoriums Schatzalp, welches neu ein Nobelhotel ist, bei einer heissen Schokolade aufwärmen, bevor es nochmals auf die Schlittelpiste ging.
Das Hallenbad am Ende der Woche kam gerade gelegen, denn allen schmerzten die Füsse und somit konnten wir es uns im Sprudelbad gut gehen lassen.

Vom Baden frisch erholt, freuten wir uns am Freitagmorgen auf das Skirennen, welches alle mit Bravour meisterten. Die Bestzeit erreichte Graziella Widmer mit 50.46 Sekunden, darauf folgten Vanessa Abegg und Anita Weiss.

Nachdem die Koffer gepackt waren, kam eine motivierte Schar von auserwählten Schülern, um die Überreste von Chipspackungen und Süssgetränken wegzuräumen, welche wir während der Abwesenheit der Eltern in grossen Mengen konsumiert und genossen haben.
Nun war es Zeit sich von der Jschalp zu verabschieden und wir freuten uns auf die letzte Talfahrt.

Die Woche ging im Schnellzugstempo vorüber. Die Unterkunft und das Essen, nicht zu vergessen die schönen Erlebnisse und das tolle Skigebiet werden uns in Erinnerung bleiben.

Zu guter letzt wollen wir uns beim ganzen Leiterteam für das tolle Lager bedanken und freuen uns auf das nächste Schneesportlager.

Anita Weiss & Graziella Widmer