Aktionshalbtag
Im Rahmen des Projektunterrichts war für die SchülerInnen der 3. Klassen am Mittwoch, 9. November 2011, ein Aktionshalbtag angesagt. Die Schule öffnete sich, die SchülerInnen wagten den Schritt aus dem Klassenzimmer – auf ganz unterschiedliche Art.

In Fünfergruppen hatten sich alle intensiv auf den Aktionshalbtag vorbereitet. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, ein Grobkonzept für zwei unterschiedliche Arten von Aktionen vorzulegen. Beim Typ A bestand die Aufgabe darin, mit einer Menschgruppe in Kontakt zu kommen, die einem im Alltag eher fremd ist. Ziel war es, für die betreffenden Menschen eine gemeinsame Aktivität zu planen. Beim Typ B galt es, für eine selbst ausgewählte Organisation auf originelle Weise Geld zu sammeln. Die Lehrpersonen entschieden, welches Projekt die einzelnen Gruppen weiterverfolgen und schliesslich realisieren durften – oder vielleicht auch mussten. Die Fotos mit den erklärenden Bildlegenden informieren Sie über die 10 ganz unterschiedlichen Projekte. Die SchülerInnen haben mit den von ihnen geplanten und durchgeführten Aktivitäten wertvolle Erfahrungen sammeln können. An dieser Stelle sei allen ganz herzlich dafür gedankt, die zum Gelingen des Aktionshalbtages beigetragen haben.

Wir leiteten eine Doppelstunde Turnunterricht mit der 3. Klasse von Frau Melinda Lieberherr von der Primarschule Elgg. Faton und Siro erklären den Kindern das Spiel Affenfangis. Alle PrimarschülerInnen machten mit Begeisterung mit.
 
Wir bereiteten für die Kindergärtler von Frau Juliana von Ah einen Vormittag zum Thema Baum vor. Beim Kindergarten Gerbestrasse wurde ein Apfelbäumchen gepflanzt. Jedes Kind durfte das Bäumchen mit einem selbst gebastelten Blatt schmücken.
 
Wir haben einer Kindergartenklasse aus Elgg eine Mausgeschichte aus einem schön illustrierten Kinderbuch vorgelesen. Danach haben wir gemeinsam im Wald Naturmaterial gesammelt um daraus schöne „Müüsli“ und Herbstgirlanden zu basteln
 
Mit vier Seniorinnen vom Pflegezentrum Eulachtal Elgg haben wir ein 3-Gang-Menu gekocht und anschliessend gegessen. Die Aktion hat allen Spass gemacht.
 
Wir haben Velos geputzt und das Geld, welches wir verdient haben, der Stiftung Wunderlampe gespendet.
 
„Gute Dienste – Guter Zweck“
Es ging darum, glückliche Hunde zu sehen. Darum backten wir Hundeguetzli und verkauften sie. Das eingenommene Geld spendeten wir dem Tierheim in Schottikon.

 
Brötchen für Strassenkinder in Vietnam.
Am Frieren für einen guten Zweck. Doch am Schluss hat es sich gelohnt.

 
Wir waren im BEWO und halfen den Leuten vom betreuten Wohnen beim Bemalen der Tafeln für den Verkauf von Christbäumen.
 
Wir haben die 1. Klässler eingeladen zum Ponyreiten. Wir hatten viel Spass mit ihnen.
 
Trotz kaltem Wetter war es ein Riesenerfolg. Unsere „Chlaussäckli“ waren in kürzester Zeit weg. Wir hoffen, die Leute vom Pflegezentrum Eulachtal können einen schönen Tag verbringen mit unserer Spende.
 


zurück erstellt am 29.11.2011
Seite bearbeiten