Projektwoche Nacht 2013

Abenteuer, Fitness und Erlebnisse in der Nacht
Am Freitagmorgen konnte die Sekundarschule Elgg die gelungene Projektwoche Nacht mit dem Start von gegen zweihundert Luftballonen abschliessen. Fünf ereignisreiche Nächte lagen zwischen dem humoristischen Beitrag von Dominic Deville am Sonntagabend und dem ausgiebigen Frühstück, welches der Elternrat am Freitagmorgen auf dem Pausenareal offerierte.

Bevor die Schülerschaft und das Schulteam nach Hause schlafen gehen durften, konnten die
Schulleiterin Louise Kobierski und der Projektleiter Hanspeter Münch erleichtert feststellen, dass während der ganzen Woche keine Pannen aufgetreten waren. Die gute Stimmung und sehr feine Verpflegung der Kochmannschaft von Willy Rolli halfen über zeitweilige Müdigkeitserscheinungen hinweg.

Diese spezielle Woche konnte natürlich nur dank der grossen Unterstützung von Hauswart Jakob Reber, vielen Eltern und Behördenmitgliedern umgesetzt werden. Selbst der Schulpräsident Giorgio Bösiger stieg nachts ins Auto und leistete Fahrdienst. Ein Kränzchen darf auch den Nachbarn gewunden werden, welche das nächtliche Treiben grossmehrheitlich mit Wohlwollen duldeten. Geschätzt wurde auch die „Gastfreundschaft“ von Heinz Bichsel im Werkgebäude.

Für Projektleiter Hanspeter Münch war es ein wichtiges Anliegen, dass die vielen Angebote personell gut besetzt waren und damit eine gefahrlose Woche möglich war. Mit Juliane von Ah konnte aus dem Elternrat eine engagierte Person gefunden werden, die Eltern an die jeweiligen Teilprojekte vermittelte.

Die Schülerinnen und Schüler gingen unterschiedlich mit der nächtlichen Herausforderung um. Viele hatten mit der Umstellung wenig Probleme. Sie wendeten denn auch verschiedene Strategien an: Sofort beim Nachhausekommen ins Bett gehen, Umzug mit der Matratze in den Keller, Rollläden schliessen. Eine Schülerin hatte sich vorgenommen, am Nachmittag in die Badi zu gehen: Als sie dann aufwachte, war es schon nach 18.00 Uhr.

Als besonders wurde auch die Situation empfunden, wenn bei der Heimkehr die Familienmitglieder aus dem Hause zur Arbeit gingen. Eine Schülerin berichtete, dass sie am Wochenende nicht mehr umstellen konnte und in der Nacht wach blieb, dafür am Tag schlief.

Im Rückblick meldeten die Schüler grosses Interesse an, die Nachtwoche zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen. Besonders schätzten sie die grosse Auswahl an Angeboten. Es gab für alle die verschiedensten Highlights, vom Ausflug ins Höllloch über Besichtigungen in Winterthur und Frauenfeld bis zur Produktion in den Werkstätten. In schönster Erinnerung wird auch das vom Sprengmeister Christian Ambühl eigens für die Sekundarschule Elgg gezündete Feuerwerk am Schauenberg bleiben.

Louise Kobierski, Schulleiterin