Das Stück

Was tun, wenn die Zeit ständig unter den Fingern zerrinnt und der Tag erbarmungslos nach 24 Stunden zu Ende ist? Die Antwort: Einfach ein Seminar für Zeitmanagement besuchen. Das denken sich fünf hektische Grossstadtmenschen, die ein solches Seminar mit der Leiterin Karin Stroll und ihrem Assistenten Pius Böltz gebucht haben. Alle Teilnehmer eint der tägliche Frust, unter ständigem Zeitmangel zu leiden und sich als Verlierer bei der Jagd nach der verlorenen Zeit zu fühlen. Ein unerwartetes Ereignis führt zum kompletten Chaos und droht das Seminar scheitern zu lassen. Nur Hauswart Heiner Kramm scheint die Ruhe zu bewahren. Alle Beteiligten sind entschlossen, das Seminar trotz allem fortzusetzen, denn schliesslich darf keine Sekunde verschwendet werden. Gelingt es den Teilnehmern in dieser Ausnahmesituation, endlich wieder zu einem Leben ohne inneren Zeitdruck zurückzukehren und zu einem entspannten Umgang mit den verfügbaren Zeitressourcen zu gelangen?

Zeitoptimierung, Effizienz und das Ideal der „40-Sekunden-Stufe“: All das ist in dieser gar nicht so futuristischen Satire von Holger Klän zu finden. Sein Stück sorgt für Lacher, bringt das Publikum aber auch zum Nachdenken.